Beyond History Blog

Straßennamen: Die Troplowitzstraße in Hamburg

Avatar of Andrea Bentschneider Andrea Bentschneider - 12. Januar 2016 - Allgemein, Familie, Hamburg, Persönlichkeiten, Wissen

Große Firma - tragische Geschichte!

Ob Nivea, Tesa oder den Labello - die Produkte kennt jeder; auch der Hersteller ist weltweit bekannt: die Beiersdorf AG. Aber die Personen hinter diesen Marken sind weit weniger bekannt.

1880 lässt sich Paul Carl Beiersdorf, geboren in Neuruppin im Jahr 1836, in Hamburg als Apotheker nieder und tüftelt zusammen mit dem Dermatologen Paul Gerson Unna (1850- 1929) an einem Wundverband herum - das Pflaster, wie wir es heute kennen, ist erfunden!

Beiersdorf und Unna gründen die "Fabrik dermotherapeutischer Präparate" im Jahr 1882. Doch nach bereits 8 Jahren verkauft Beiersdorf alle seine Anteile nach einem tragischen Schicksalsschlag: Sein Sohn verübt Selbstmord, weil er in der Schule sitzengeblieben war. Beiersdorf erhält 60.000 Mark (ein Hafenarbeiter verdiente damals 61 Mark im Monat) und investiert im Baugewerbe. Aber durch riskante Spekulationen verliert er fast alles. Als dann auch noch sein Versuch scheitert, erneut als Apotheker Fuß zu fassen, zerbricht Beiersdorf daran und nimmt sich im Dezember 1896 durch Gift das Leben.

Die Firma, die 1890 von dem aus Gleiwitz in Oberschlesien stammenden Oscar Troplowitz (1863 - 1918) gekauft wird, expandiert in der weiterhin erfolgreichen Zusammenarbeit mit Herrn Unna und entwickelt sich zu einem Weltkonzern. 1896 wird der sogenannte "Beiersdorf-Kautschuk-Klebefilm" erfunden, der ab 1936 unter dem Namen "Tesa-Film" bekannt wird. 1901 entwickelt Troplowitz den medizinischen Klebeverband unter dem Namen "Leukoplast". 1909 erfindet er den "Labello" mit dem bis dahin einzigartigen Drehhülsengehäuse. 1911 kommt die Creme Nivea auf den Markt.

Neben der kreativen Ader hat Troplowitz aber auch einen starken sozialen Sinn für seine Mitarbeiter: Die Angestellten von Troplowitz können schon um die Jahrhundertwende herum kostenlose Mittagessen, einen Betriebskindergarten, Pensionskasse und Mutterschutz genießen. 

Auch heute noch ist die Firma unter dem Namen Beiersdorf AG weltweit tätig und bekannt, und hat trotz der jüdischen Herkunft der Gründerfamilien und einiger Mitglieder der Geschäftsleitung auch das dunkle Kapitel der deutschen Geschichte überstanden.  

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare