Beyond History Blog

Die Vorfahren von Barack, Hillary und Co.

Avatar of Andrea Bentschneider Andrea Bentschneider - 03. September 2015 - Allgemein, Auswanderung, Familie, Prominente

Wahlkampf wird manchmal mit den seltsamsten Mitteln betrieben. Als in den USA 2008 Barack Obama u.a. gegen Hillary Clinton antrat, kam auch die Ahnenforschung ins Spiel, um Wähler zu gewinnen. So stellte sich interessanterweise heraus, dass Obama und Clinton über neun Ecken miteinander verwandt sind. Außerdem soll Obama ein entfernter Cousin Brad Pitts, Clinton eine Verwandte von Angelina Jolie sein – auch jeweils um neun Ecken. Während Obama angeblich in George W. Bush, Gerald Ford und Lyndon Johnson weitere entfernte Cousins haben soll, sei Clinton auf der französisch-kanadischen Seite ihrer Familie mit Madonna, Celine Dion und Alanis Morissette verwandt.

Unter Barack Obamas Vorfahren lassen sich neben der bekannten kenianischen Linie auch Spuren nach Deutschland verfolgen: Ein gewisser Christian Gutknecht suchte im 18. Jahrhundert in Germantown bei Philadelphia sein Glück. Gutknecht stammte aus dem heutigen Bischwiller im Elsass. Über den Rhein bis nach Rotterdam und von dort nach Amerika – Christians Reise endete mit dem Schwur auf die britische Krone und die Übersetzung seines Namens Gutknecht in „Goodknight“, auch wenn ein Ritter (knight) eigentlich weit entfernt vom Knecht ist. Zu den Nachfahren Christian Goodknights, aus dem im Laufe der Jahre ein Goodnight gemacht wurde, gehörte auch Obamas Mutter Ann Dunham.

Zu Präsidentschaftskandidat Donald Trump wurden natürlich auch schon Nachforschungen angestellt. Schon als er „nur“ Immobilienmagnat und noch kein Politiker war, wurde herausgefunden, dass Trump Vorfahren im Pfälzer Weinort Kallstadt hat – übrigens genau wie der Ketchup-Erfinder Heinz. Trumps Großvater hatte 1885 Kallstadt verlassen und in den USA ein Restaurant für Goldgräber eröffnet. Sein Vater schließlich wurde mit dem Kauf von Immobilien reich – der Rest ist Geschichte.

Ob sich beim aktuellen Wahlkampf die französisch-kanadische oder die deutsche Seite durchsetzt, wird sich zeigen. Fest steht, dass auch hinter Politikern häufig spannende Geschichten rund um Ein- und Auswanderung stehen!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare