Beyond History Blog

Tag der Deutschen Einheit

Avatar of Andrea Bentschneider Andrea Bentschneider - 30. September 2015 - Allgemein, Feiertage, Historische Ereignisse, Wissen, 2. Weltkrieg

Am 3. Oktober jähren sich die Feierlichkeiten zur Wiedervereinigung der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik (DDR) und der Bundesrepublik Deutschland (BRD). Der deutsche Nationalfeiertag erinnert dabei an den Beitritt der DDR zur BRD, der im August 1990 in der DDR-Volkskammer entschieden wurde und sich am 3. Oktober des Jahres vollzog. Damit gehörten nun auch Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie ganz Berlin, die sogenannten „neuen Bundesländer“, zur Republik.


Warum der 3. Oktober? Ursprünglich wurde darüber nachgedacht, den deutschen Nationalfeiertag auf den 9. November zu legen, den Tag des Mauerfalls. Da dieser Tag jedoch gleichzeitig der Tag der ersten großen Pogrome gegen Juden im Jahr 1938 war, wurde darauf verzichtet. Der 3. Oktober 1990, einen Tag nach der Außenministerkonferenz, auf der der Zusammenschluss mitgeteilt wurde, wurde der Tag der Wiedervereinigung, da diese besonders schnell stattfinden sollte – die DDR stand nämlich kurz vor dem wirtschaftlichen und politischen Zusammenbruch - festgelegt.


Heute, 25 Jahre nach der Wiedervereinigung, sind die „neuen Bundesländer“ gar nicht mehr so neu. Die sogenannte „Ostalgie“, die sehnsuchtsvolle Erinnerung an ostdeutsche Eigenarten wie Ampelmännchen, DDR-Fernsehen oder spezielle Lebensmittel, sowie etliche Klischees und „Ossi“- bzw. „Wessi“-Witze erinnern heute noch daran, dass einmal eine Grenze deutsche Bürger von deutschen Bürgern trennte.


Jedes Jahr wird der Feiertag in einer anderen Landeshauptstadt begangen, üblicherweise mit Konzerten und Festen. Seit 1997 laden zudem Moscheevereine am 3. Oktober zum „Tag der offenen Moschee“ ein, um einen offenen Islam als Teil der deutschen Gesellschaft zu verdeutlichen. 2004 wurde darüber nachgedacht, den Tag der Deutschen Einheit auf den ersten Sonntag im Oktober zu legen, um dadurch Steuermehreinnahmen zu erreichen. Diese Idee wurde jedoch bald wieder vernachlässigt, zur großen Freude all jener, die dadurch einen freien Tag geschenkt bekommen!

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare