Beyond History Blog

Auswanderung aus Deutschland

Avatar of Silke Deeb Silke Deeb - 04. April 2020 - Allgemein, Auswanderung, Historische Ereignisse, Historische Dokumente, Wissen

Wer Familienforschung betreibt, wird mit großer Wahrscheinlichkeit früher oder später auf Familienmitglieder stoßen, die ihre sieben Sachen packten und auswanderten. Wer nach Übersee aufbrach, hat zumeist über Hamburg oder Bremen die Heimat verlassen. Gängige Ziele waren Nord- und Südamerika und Australien. Ungewöhnlich war es aber auch nicht, den Weg Richtung Osten, zum Beispiel nach Bessarabien (Süd-Russland) über Land zu suchen.

Wer heute auswandern möchte, informiert sich oft im Internet, braucht möglicherweise ein Visum, engagiert vielleicht ein Umzugsunternehmen, bucht Flugtickets, oder lädt den Kofferraum voll. Aber wie sah so eine Reise für unsere Vorfahren aus? Wieso haben sie sich wohl für die Auswanderung entschieden, was mussten sie erfüllen um aus- und einreisen zu dürfen, was kostete so eine Reise, welche Transportmittel standen ihnen zur Verfügung, und was erwartete sie bei der Ankunft? Und was passierte, wenn sie bei der Einreise zum Beispiel krank waren?

Während uns im Jahr 2020 der Corona-Virus umtreibt, waren es damals Krankheiten wie Cholera, die sich schnell verbreiteten, die zum Teil lebensgefährlich waren, und gegen die es keine Heilmittel, flächendeckende medizinische Versorgung oder später Impfungen gab. Die letzte große Cholera-Epidemie, die 1892 Hamburg heimsuchte, ließ in der Stadt rund 17.000 Menschen erkranken, fast 9.000 starben. Wir sind wegen des Corona-Virus mit Grenzschließungen, Ein- und Ausreiseverboten, Quarantänemaßnahmen, Ausgangssperren etc. konfrontiert und haben das Gefühl, dass diese Einschränkungen in unserem Leben etwas nie Dagewesenes sind. Das Reisen ist auf einmal ein gesundheitlicher Risikofaktor. Vielleicht ist es aber auch einem Ihrer Vorfahren so ergangen, dass er oder sie zwar lebend angekommen ist, aber aus Angst vor eingeschleppten Krankheiten auf direktem Wege zurück in die Heimat geschickt wurde. (Wir können bereits verraten: Die Immunität vor Krankheiten war im Preis eines Tickets der Ersten Klasse nach New York scheinbar gratis inbegriffen! Aber wer konnte sich dieses Ticket schon leisten?)

In der kommenden Zeit werden wir Ihnen ein paar Einblicke in die Historie der Auswanderung  geben. Dabei werden wir die eben aufgeworfenen Themen aufgreifen. Wenn man die historischen Zusammenhänge betrachtet, wird man feststellen, dass Auswanderung damals und heute immer noch viele Gemeinsamkeiten hat. Je nach Deutung und Sicht auf die Migrationsbewegungen sprechen wir von Auswanderung, Exil, Flucht, Einwanderung, Vertreibung, Aufbruch, … Letztendlich ist Migration ein Phänomen, das seit Existenz der Menschheit besteht. Deswegen ist es auch für die Familienforschung so interessant: Es geht uns alle an, denn Migration ist in fast allen Familien schon vorgekommen. Deswegen darf auch ein Beitrag über die Quellen, die für die Erforschung der Auswanderung Ihrer Vorfahren nützlich sein können, selbstverständlich nicht fehlen.

Es erwarten Sie also folgende interessante Blogbeiträge rund um das Thema Auswanderung:

Wir freuen uns, wenn wir Sie für einige Blogbeiträge von Ihrem Sofa, aus dem Home-Office, oder von ihrem Balkon aus mit auf die Reise nehmen können. Steigen Sie ein – Wir haben Ihnen ein Erste-Klasse-Ticket reserviert!

 

 

Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.

0 Kommentare